Peter Rosegger

Peter Rosegger war ein österreichischer Schriftsteller und Poet.

Er wurde in Alpl als das Älteste von sieben Kindern des Waldbauern Lorenz Roßegger und seiner Ehefrau Maria geboren. Die Schreibweise seines Namens Roßegger änderte er in Rosegger, als seine ersten Veröffentlichungen erschienen, da es in seiner Heimatgegend fünf Peter Roßegger gab, von denen einige nicht mit ihm verwandt waren und mit denen er nicht verwechselt werden wollte.

Seine Heimat hat er "Waldheimat" getauft. Kraft seiner Persönlichkeit wurde dieser Name allgemein gültig und ist heute auf jeder Landkarte zu finden. Seine ersten 17 Lebensjahre verbrachte Peter Rosegger in seinem Geburtshaus, dem Kluppeneggerhof am Alpl. Die Familie musste den Hof 1868 wegen Verschuldung verkaufen, welcher im Jahre 1927 vom Land Steiermark erworben wurde.

 

In St. Kathrein am Hauenstein steht die Lieblingskirche Peter Roseggers, welche er zu Lebzeiten immer besuchte. Die Beziehung St. Kathreins zu Peter Rosegger und seinen Werken kommt in vielfältiger Weise zum Ausdruck.

 

Die Rosegger Ausstellung in St. Kathrein a. H. zeigt das Leben Roseggers in St. Kathrein. Seine ersten Begegnungen mit seinem Lehrer Michael Patterer, seine freundschaftliche Beziehung zu seinem "Schneidermeister Naz" und den Leuten vom Kaufhaus Haselgraber, das Pfarr- und Dorfleben, das seine Beziehung zu Religion und Kirche sehr prägte.

Das Dorf St. Kathrein am Hauenstein trägt innerhalb der oststeirischen "Joglland-Kraftspendedörfer" auch den Beinamen "Der Literat".